Geschäftsführender Vorstand

Ralf Tegtmeyer


E-Mailtegtmeyer@his-he.de
Mobil+49 160 90624059
Telefon+49 511 169929-12

Leitung Bauliche Hochschulentwicklung

Korinna Haase


E-Mailhaase@his-he.de
Mobil+49 151 72644760
Telefon+49 511 169929-49

Leitung Hochschulinfrastruktur

Joachim Müller


E-Mailj.mueller@his-he.de
Mobil+49 160 90624064
Telefon+49 511 169929-15

Leitung Hochschulmanagement

Dr. Grit Würmseer


E-Mailwuermseer@his-he.de
Mobil+49 160 90947127
Telefon+49 511 169929-78

Unternehmenskommunikation

Katharina Seng


E-Mailseng@his-he.de
Mobil+49 151 67861338
Telefon+49 511 169929-56

Unternehmenskommunikation

Kendra Rensing


E-Mailrensing@his-he.de
Mobil+49 171 1292613
Telefon+49 511 169929-46

Studienerfolg erfolgreich fördern (2013-2021): "Maschinenhaus – Plattform für innovative Lehre"

01.01.2015 - 01.01.2018

Seit Anfang 2013 unterstützt und berät der Geschäftsbereich Hochschulmanagement des HIS-Instituts für Hochschulentwicklung e.V. (HIS-HE) im Auftrag des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) Studiengänge im Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik und seit 2019 auch in der Informatik in ihrem Engagement zur Förderung des Studienerfolgs ihrer Studierenden. Mindestens bis Ende 2021 wird eine erfolgreiche Zusammenarbeit fortgesetzt, die bereits bis jetzt schon viel bewegt hat.

Mittlerweile nutzten bundesweit 55 Studiengänge an Universitäten und Fachhochschulen eine von HIS-HE konzipierte Workshop-Abfolge und darin enthaltene individuelle Beratungs- und Unterstützungsangebote. Das Format ermöglicht, in kompakter Form in wesentlichen Handlungsfeldern nach den Prioritäten der Studiengänge die Entwicklung zielgerichteter Maßnahmen zu unterstützen. Flankierend dazu werden u. a. seit Ende 2014 gute Praxisbeispiele, aber auch kompakt aufbereitete Hintergrundinformationen und anwendungsorientierte Checklisten in der „Toolbox“ des VDMA veröffentlicht, die frei verfügbar und zugänglich ist.

Deutlich über dem Durchschnitt liegende Studienabbruchzahlen in den Studiengängen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik (ab 2019) veranlassten den VDMA dazu, ab dem Jahr 2013 auf die Verantwortlichen vor Ort zuzugehen, mit dem Ziel, jeweils gemeinsam Möglichkeiten zur Förderung des Studienerfolgs der Studierenden zu suchen.

Ein wesentlicher Grund für den Erfolg des gemeinsamen Vorgehens liegt darin, dass Kernbestandteil der so genannten Transferprojekte in einem geschützten Rahmen die multiperspektivische Erfassung und Analyse der Stärken und Schwächen, der beeinflussbaren und der nicht beeinflussbaren Erfolgsfaktoren des Studienangebots ist, und sich daran eine ergebnisoffene selbstreflexive Diskussion anschließt. Auch weil im Rahmen der Transferprojekte die jeweiligen Rahmenbedingungen mit im Fokus standen, konnte bislang schon ein großes Spektrum passgenauer Aktivitäten zur Förderung des Studienerfolgs erarbeitet werden.

Von den teilnehmenden Studiengängen wurden regelmäßig folgende Aspekte als besonders hilfreich wahrgenommen:

  • die Sensibilisierung für die unterschiedlichen Facetten und Einflussfaktoren bezüglich des Themas Studienerfolg,
  • die externen Impulse – sowohl konzeptionell wie auch anwendungsbezogen – bezüglich konkreter Maßnahmen,
  • aber auch die professionelle Unterstützung zur Erzielung von Aufmerksamkeit für das Engagement der Studiengänge, etwa auf Seiten der Hochschulleitung, aber auch bei Ministerien, Studierenden und den einschlägigen regionalen Unternehmen.

Einige Studiengänge nutzten das Beratungs- und Unterstützungsangebot durch die Workshop-Abfolge bewusst auch für parallel laufende Prozesse der Weiterentwicklung des Lehrangebots, wie auch für Akkreditierungsverfahren. Auch diesbezüglich ermöglicht das im Rahmen der Initiative „Maschinenhaus“ zugrunde gelegte Referenzmodell für Studienqualität inhaltliche und konzeptionelle Impulse.

Der Geschäftsbereich Hochschulmanagement im HIS-Institut für Hochschulentwicklung e.V. freut sich über die äußerst positiven Rückmeldungen der teilnehmenden Studiengänge und über das Vertrauen des VDMA, das sich in der mehrjährigen Verlängerung der Zusammenarbeit ausdrückt. Damit können im Rahmen der Initiative „Maschinenhaus“ weitere Studiengänge aus dem Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik direkt von einem erprobten Vorgehen zur Förderung von Studienerfolg profitieren. Das von HIS-HE entwickelte Format lässt sich bei Interesse auch auf andere Studiengänge und Fächer übertragen.

 

Ihre Ansprechpartner:innen

Uwe Krüger